Gute Qualität in Krippe, Kita und Kindertagespflege Eckpunkte
    0
  STARTSEITE
Eckpunkte guter Qualität
Orientierungen für Eltern
Fachartikel
Film Krippenkinder
Literaturempfehlungen
Linkservice
Deutsche Liga für das Kind
Die Deutsche Liga für das Kind befürwortet den von einer breiten Mehrheit der Eltern erwünschten und von der Politik beschlossenen Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder in den ersten drei Lebensjahren. Voraussetzung dafür ist, dass die Betreuung den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder gerecht wird und fachlichen Mindestanforderungen genügt.

Im Zusammenwirken unterschiedlicher Disziplinen hat die Liga im Jahr 2008 das Positionspapier „Gute Qualität in Krippe und Kindertagespflege“ erarbeitet. Das von rund 50 renommierten Fachleuten unterstützte Papier enthält wichtige Eckpunkte guter Qualität in Krippe bzw. Kindertagespflege.

Im Jahr 2015 wurde das Positionspapier inhaltlich überarbeitet.

Download Positionspapier
Link zum Bestellformular

Unterstützer(innen) des Positionspapiers der Deutschen Liga für das Kind
Gute Qualität in Krippe und Kindertagespflege

Prof. Dr. Lieselotte Ahnert,
(Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Universität Wien),
PD Dr. Fabienne Becker-Stoll
(Leiterin des Staatsinstituts für Frühpädagogik, München),
Dr. Joachim Bensel
(Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen, Kandern bei Freiburg),
Prof. Dr. Harald Bode
(Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Ulm),
Dr. Dagmar Brandi
(Kinder- und Jugendärztin, Hamburg),
Prof. Dr. Anna Katharina Braun,
(Instititut für Biologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg,
PD Dr. Martin Dornes
(Soziologe und Entwicklungspsychologe, Frankfurt am Main),
Sigrid Ebert
(Psychologin und ehemalige Vorsitzende des Pestalozzi-Fröbel-Verbandes, Berlin),
Dr. Mauri Fries
(Psychologin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Berlin),
Dr. Eveline Gerszonowicz
(Wissenschaftliche Referentin im Bundesverband für Kindertagespflege e.V., Berlin),
PD Dr. Gabriele Haug-Schnabel
(Leiterin der Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen, Kandern bei Freiburg),
Prof. Dr. Gerald Huether
(Psychiatrische Klinik der Universität Göttingen),
Prof. Dr. Klaus Hurrelmann
(Hertie School of Governance, Berlin),
Beate Irskens
(Bertelsmann Stiftung, Gütersloh),
Frank Jansen
(Geschäftsführer des Verbandes Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder, Freiburg),
PD Dr. Rüdiger Kißgen
(Institut für Heilpädagogische Psychiatrie der Universität zu Köln),
Dr. Lotte Köhler
(Psychoanalytikerin, München),
Prof. Dr. Lothar Krappmann
(Mitglied im UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes, Berlin),
Prof. Dr. Remo Largo
(Ehemaliger Leiter der Abteilung für Wachstum und Entwicklung des Kinderspitals Zürich),
Prof. Dr. Ludwig Liegle
(Universität Tübingen),
Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner
(Entwicklungspsychologin und Psychoanalytikerin, Fachhochschule Potsdam),
Christine Merz-Foschepoth
(Chefredakteurin Zeitschrift kindergarten heute, Freiburg),
Prof. Dr. Mechthild Papoušek
(Psychiaterin und Gründerin der Schreibaby-Ambulanz im Münchner Kinderzentrum),
Ludger Pesch
(Geschäftsführer des Pestalozzi-Fröbel-Verbandes, Berlin),
Dr. Jan-Uwe Rogge
(Familien- und Kommunikationsberater, Bargteheide),
Dr. med. Christa Schaff
(Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Weil der Stadt),
Ann Kathrin Scheerer
(Psychoanalytikerin, Hamburg),
Prof. Dr. Renate Schepker
(Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Zentrum für Psychiatrie Die Weissenau, Ravensburg),
Dr. Hermann Scheuerer-Englisch
(Leiter der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Regensburg),
Prof. Dr. Hans-Georg Schlack
(Ehemaliger ärztlicher Leiter des Rheinischen Kinderneurologischen Zentrums, Bonn),
Prof. Dr. Gesine Schwan
(Politikwissenschaftlerin, ehemalige Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt Oder),
Dr. Rudolf Seiters
(Präsident des Deutschen Roten Kreuzes),
Dr. Heidi Simoni
(Entwicklungspsychologin und Leiterin des Marie Meierhofer Instituts für das Kind, Zürich),
Anette Stein
(Bertelsmann Stiftung),
Prof. Dr. Ulrich Strehlow
(Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie , Offenburg),
Prof. Dr. Gerhard J. Suess
(Entwicklungspsychologe und Psychotherapeut, Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg),
Prof. Dr. Wolfgang Tietze
(Erziehungswissenschaftler am Arbeitsbereich Kleinkindpädagogik der Freien Universität Berlin),
Prof. Dr. Sigrid Tschoepe-Scheffler
(Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene an der Fachhochschule Köln),
Prof. Dr. Alexander von Gontard
(Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg),
Prof. Dr. Maria von Salisch
(Entwicklungspsychologin an der Leuphania Universität Lüneburg),
Theresia Wunderlich
(Deutscher Caritasverband, Abteilung Soziales und Gesundheit, Freiburg),
PD Dr. Ute Ziegenhain
(Leiterin der Sektion Pädagogik, Jugendhilfe, Bindungsforschung und Entwicklungspsychopathologie am Universitätsklinikum Ulm).

 

 

 

 

 

         

 

Home